Kongress-ABC

Anmeldung
Art for Utopia
Awareness
Awareness-Team
Bar, digital
Bezugsgruppen
Big Blue Button (BBB)
Breakoutraum, BBB
Browserempfehlung
Buch Zukunft für Alle
Chat-iquette
Dezentrales Streamings
Dolmetschen, BBB
Dolmetschen, Streams
Datenschutz
Empowerment-Räume für BIPOC und FLINT*
Facebook
Film-, Foto- und Tonaufnahmen
Förderer*innen
Flüsterübersetzung
Geländekarte
Großveranstaltungen
Hashtags
Heiter bis Wolkig
Helfer*innen
Infopunkt
Instagram
Kollektive Verantwortungsübernahme
Kongressgelände, digital
Konzeptwerk Neue Ökonomie
Kunst & Kultur
Live-Events (analog)
Markt der Möglichkeiten
Mediathek
Medienpartner*innen
Mitmachen
Morgenauftakt
Open Space
Orgakreis
Orte
Partner*innen
Podien
Privilegien
Presse
Programmformate
Pronomen
Redebeiträge
Safer Spaces
Screenshots
Selbstfürsorge
Social Media
Spenden
Stränge
Streaming
Tagesablauf
Tech-Hosts
Technik
Teilnahmegebühr
Telefoneinwahl
Twitter
Unterstützer*innen
Übernachtung
Übersetzung
Utopiemaschiene
Utopien verbinden
Venueless
Vernetzung
Workshops
Zugänge
Zukunftszentrale
2048
Anmeldung

Für den Kongress kann mensch sich hier anmelden.

Alle Podien und Großveranstaltungen werden öffentlich gestreamt. Die Anmeldung ist für die Personen, die an Workshops und anderen Formaten teilnehmen, bei den Podien mitdiskutieren sowie Zugriff auf die Austauschplattform und Kooperationsräume haben wollen.

In Gegensatz zu den meisten Veranstaltungen werden wir die Workshop-Plätze nicht nach dem wer-zuerst-kommt-malt-zuerst-Prinzip vergeben, sondern aufbauend auf euren Wünschen verlosen. Es gibt Plätze für alle, aber wir werden Menschen bevorzugen, die angeben, dass sie zu einer Gruppe gehören, die sich struktureller Diskriminierung ausgesetzt sieht.

Art for Utopia

Eine Utopie – wie sieht die eigentlich aus? Wie ist diese vorstellbar, erlebbar oder erprobbar? Das Kunst und Kulturprogramm des Kongresses stellt sich diesen Fragen und schafft Räume zum Kreieren, Einfühlen und Ermächtigen. Auf künstlerische Weise werden wünschenswerte Zukünfte gestaltet, die gerecht, ökologisch und machbar sein sollen. Veranstaltungen finden sowohl online als auch vor Ort in Leipzig statt.

Awareness

Der Begriff “Awareness” kommt aus dem Englischen „to be aware“ und bedeutet (im weiteren Sinne) „sich bewusst sein, sich informieren, für gewisse Problematiken sensibilisiert sein“. Gemeint ist ganz allgemein ein achtsamer und respektvoller Umgang miteinander. Auf dem Kongress „Zukunft für alle“ treffen sich Menschen mit unterschiedlichsten gesellschaftlichen Positionierungen, vielfältigen Erfahrungen und Meinungen. Wir freuen uns über diese Vielfalt und diesen gemeinsamen Lernraum.

Gleichzeitig leben wir in einer Gesellschaft, die leider von ungleichen Machtverhältnissen geprägt ist. Menschen werden aufgrund bestimmter Merkmale bevorteilt (Privilegierung) und benachteiligt (Diskriminierung) – ob absichtsvoll oder unbewusst ausgeübt.

Awareness ist ein Konzept, das sich gegen jede Form von Diskriminierung, Gewalt und Grenzverletzungen stellt. Verletzendes und grenzüberschreitendes Verhalten, wie z.B. sexistische, rassistische, homo-, transphobe, ableistische oder vergleichbare Übergriffe*, werden nicht toleriert. Betroffene werden im Sinne des Empowerments gestärkt und aktiv darin unterstützt, eigene Handlungsstrategien im Umgang mit Diskriminierung zu entwickeln.

Zum Awareness-Konzept

Awareness-Team

Auf dem Kongress findet ihr das Awareness-Team, das betroffenen Personen zur Seite steht, wenn es zu einem Fall von Diskriminierung / Grenzüberschreitung kommt. Weitere Infos zum Awareness-Konzept findet ihr hier. Zudem erreicht ihr uns unter +4915735594971.

Bar, digital

“Die Zukunft” ist euer social space außerhalb der offiziellen Workshops und während des Kongresses auch die Kneipe, in der ihr abends zusammenkommen, diskutieren und euch kennenlernen könnt. Die Bar hat ihre ganz eigenen Regeln und Räume und läuft außerhalb der offiziellen venueless-Plattform. In diesem Sinne: Wir sehen uns in der Zukunft!

Bezugsgruppen

Dieses Format findet an den vier Haupttagen des Kongresses immer mittags von 14.00-14.30 Uhr in allen Big Blue Button-Räumen statt. Alle Teilnehmenden des Kongresses werden von uns automatisch in eine Bezugsgruppe gelost. Feste Bezugsgruppen über vier Tage sind ein Angebot, sich in kleinerer Runde (ca. 7 Personen) über den Kongress auszutauschen. Sie sind geeignet, um uns aus unserer Filterblase zu befreien, neue Perspektiven kennenzulernen & mehr vom Kongress mitzubekommen. Die Zuordnung zu einer Bezugsgruppe erfolgt per Los. Ihr könnt die Gruppen nutzen, wofür ihr möchtet: zum Vernetzen, zum inhaltlichen, persönlichen & emotionalen Austausch… Ihr bekommt von uns zu Beginn des Kongresses einige Inspirationen zur Gestaltung eurer Gruppe.

Big Blue Button (BBB)

BBB ist unser Videokonferenzsystem und in unserer Onlineplattform (–> venueless) integriert. Hierüber finden alle interaktiven Online-Workshops statt. Eine ausführliche Anleitung und Tipps für angenehme Videokonferenzen findet ihr auf unserem Kongressgelände (–> Kongressgelände, digital) beim Tech-Support.

Breakoutraum, BBB

Big Blue Button Räume können in Breakouträume unterteilt werden, um Kleingruppen und Verdolmetschung zu ermöglichen. 

Browserempfehlung

Damit die Verdolmetschung der Workshops (—> Dolmetschen, BBB & Dolmetschen, Streams) nach unserer Anleitung funktioniert, empfehlen wir euch den Download von Firefox. Alternativ könnt ihr euch die Chrome und Chromium Erweiterung “Mute Tab Shortcuts” runterladen und mittels Alt + Shift + M einzelne Tabs stummschalten. 

Buch Zukunft für Alle

Im Projekt Zukunft für Alle hat das –>Konzeptwerk 2019 zwölf Zukunftswerkstätten mit knapp 200 Vordenker*innen in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen durchgeführt. Ausgehend von diesen Ergebnissen haben wir den Kongress organisiert und das Buch “Zukunft für alle  eine Vision für 2048” geschrieben. Es erscheint im Oktober bei oekom unter Open-Access und kann schon vorbestellt werden.

Chat-iquette

Es gibt sowohl in –> Big Blue Button als auch auf der Onlineplattform (–> venueless) Chaträume. Bitte nutzt die Big Blue Button-Chaträume während Veranstaltungen für Fragen und kurze Kommentare den Bitten der Referent*innen / Moderationen entsprechend. Drück eure Zustimmung mit Plus-Zeichen + und Ablehnung mit Minuszeichen -. Meldung erfolgt mit Sternchen *. Wir bitten euch, in diesen Chats keine Extradiskussionen aufzumachen, sondern dafür die inhaltlichen Chaträume in –>venueless sowie die privaten Chats in –> BBB und –> venueless zu nutzen. Bitte melde dich beim Tech-Host, falls du Probleme mit der Nutzung während einer Veranstaltung hast.
+ Zustimmung
– Ablehnung
* Meldung

Dezentrales Streamings

Wir wollen uns auch jenseits der digitalen Plattformen wirklich begegnen, um zu diskutieren und uns auszutauschen. Deshalb gibt es in einigen Städten dezentrale Streaming-Events. Falls du ein solches Event organisieren möchtest, findest du alle Informationen dazu hier. Ob es ein Event in deiner Nähe gibt, an dem du teilnehmen kannst, siehst du in dieser Liste.

Dolmetschen, BBB

Einige Workshops werden verdolmetscht, bei manchen gibt es –> Flüsterübersetzung. Wenn ihr die Verdolmetschung anhören möchtet, wählt den entsprechenden –> Breakoutraum aus. Es wird sich ein zweiter Tab öffnen, in dem ihr wieder eure Audioberechtigung freischalten müsst. Kehrt in den Hauptraum zurück, dort könnt ihr euer Video und Audio, (falls ihr während des Workshops sprechen möchtet) wieder freigeben. Schaltet den Hauptraum der Big Blue Button Session stumm, indem ihr mit der rechten Maustaste auf euren Browser Tab klickt und “diesen Tab stummschalten” wählt. (Shortcut Strg + M bei Firefox) (–> Browserempfehlung).

Dolmetschen, Streams
Für die Verdolmetschung unserer Streams haben wir auf dem –> digitalen Kongressgelände einen Player integriert. Wählt die entsprechende Sprache aus, und schaltet den Tab, in dem ihr den Stream anschaut stumm, indem ihr mit der rechten Maustaste auf euren Browser Tab klickt und “diesen Tab stummschalten” wählt (Shortcut Strg + M bei Firefox) (–> Browserempfehlung).
Datenschutz

Für die Durchführung des Kongress sind wir darauf angewiesen, Eure Daten zu speichern und zu verarbeiten. Laut Datenschutzgrundverordnung bedarf es dazu Eurer Einwilligung, die wir bei der Anmeldung abgefragt haben. Eine kommerzielle Nutzung oder Weitergabe Deiner individualisierten Daten an Dritte findet nicht statt. Du kannst die Einwilligung zur Erhebung und Verwendung Deiner Daten, jederzeit per Email an info@knoe.org widerrufen. Mehr Informationen findest Du in der  Datenschutzerklärung.

Empowerment-Räume für BIPOC und FLINT*

Für BIPoC und FLINT*-Personen° bieten wir exklusive Online-Räume an, in denen ihr euch treffen und vernetzen könnt. BIPoC steht für Black Indigenous and People of Color, FLINT* für Frauen, Lesben, Inter-, Nicht-Binäre-, Trans- und Queere Personen.

Film-, Foto- und Tonaufnahmen

Ton-, Bild- und Videoaufnahmen

  • Uns ist ein sensibler Umgang mit Video, Fotografie und Tonaufnahmen wichtig für eine vertrauensvolle Atmosphäre auf der Konferenz. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Menschen weder gefilmt, noch fotografiert werden wollen. Dies möchten wir möglichst respektieren. Das bedeutet konkret: Wenn Sie in Situationen fotografieren möchten, die weniger als 20 Personen umfassen, z.B. in Workshops, in Kleingruppen, müssen die erkennbaren Personen vorher um Erlaubnis gefragt werden. Gleiches gilt für Ton- und Bildaufnahmen in digitalen Formaten. Bei großflächigen Aufnahmen in Situationen mit mehr als 20 Personen sowie bei öffentlichen Veranstaltungen im Rahmen der Konferenz, können auch ungefragt Bilder aufgenommen werden. Im digitalen Raum dürfen nur dann ungefragt Aufnahmen gemacht werden, wenn nicht gleichzeitig Bild und Name einer Person erkennbar sind.
  • Für die Außendarstellung der Konferenz haben wir Pressevertreter*innen eingeladen und ein eigenes Öffentlichkeitsarbeitsteam, das fotografieren und filmen wird. Für beide gelten die gleichen Bedingungen.
  • Mit dem Betreten der physischen und digitalen Veranstaltungsgeländes willigen die Teilnehmer*innen in die Anfertigung von Aufnahmen (unter den oben genannten Bedingungen) und die unentgeltliche Verwendung ihrer Bildnisse und ihrer Stimmen für Aufzeichnungen von Bild und/oder Ton ein, die von den Veranstalter*innen oder Partner*innen im Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden. Diese können anschließend digital oder gedruckt für Berichterstattung im Zusammenhang mit der Konferenz von den Veranstalter*innen genutzt werden. Sofern auf einem Foto eine erkennbare Person alleine abgebildet ist, kann sie von den Veranstalter*innen und ihren Partner*innen die Entfernung dieses Fotos verlangen, sofern dies noch möglich ist.
  • Wenn Ihr uns Fotos/ Videos und Screenshots, die nach den obenbenannten Regeln aufgenommen wurden, für unsere Webseite und Social Media Kanäle zukommen lassen wollt, könnt ihr uns diese gern an folgende E-mail Adresse: zfa-presse@riseup.net mit dem Betreff [Doku] zusenden.
  • Für die Dokumentation des Kongressgeschehens ist unsererseits ein Fotograf und ein Filmerinnenteam unterwegs. Die drei werden sich in jedem Fall bemerkbar machen, sollten sie an einer geschlossenen Veranstaltung teilnehmen. Und sie werden keine Nahaufnahmen von Menschen veröffentlichen, die vorher nicht explizit gefragt wurden.
  • Allerdings wird unser Doku-Team auch bei nicht-digitalen Veranstaltungen unterwegs sein und die Atmosphäre einfangen. Ihr werdet sie an ihrer Kennzeichnung erkennen und seid eingeladen, sie darauf hinzuweisen, wenn ihr nicht abgebildet werden möchtet.
  • Screenshots: Sich im digitalen Raum unbekannten Menschen über video quasi “öffentlich” zu zeigen, erfordert ein gewisses Maß an Vertrauen. Dieses Vertrauen ist wichtig, damit unsere Worshops zu einem safen Wohlfühlort für alle Beteiligten werden. Darum ist es von größter Wichtigkeit, dass ihr Screenshots (auch wenn sie nur für einen privaten Gebrauch gedacht sind) der digitalen Workshops nur nach ausdrücklicher Ankündigung, in Absprache mit den Refernt*innen und nach Zustimmung aller Beteiligten macht!
Förderer*innen

Der Kongress wird getragen von einem breiten Kreis an Organisationen. Als Förderer sind dabei: Anstiftung, Brot für die Welt, Engagement Global, Heinrich-Böll-Stiftung, Friedrich-Ebert-Stiftung, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Misereor, No Planet B. Etwaige Förderstatements und Links zu allen Förder*innen findet ihr hier.

Flüsterübersetzung

Ihr habt Lust uns bei der Verdolmetschung einiger Workshops zu unterstützen?!  Das ist super. Gebt die Sprachen, die ihr dolmetschen könnt, gerne bei eurer Anmeldung an. Wir werden euch dann den Veranstaltung zuordnen, die noch Unterstützung bei der Dolmetschung benötigen, und euch per Mail darüber informieren. Alles was ihr braucht, ist ein Headset, eine ruhige Umgebung und eine stabile Internetverbindung. Kontakt: zfa-dolmetsch@riseup.net

Geländekarte

Eine (immer aktuelle) online-Karte erleichtert den Teilnehmer*innen die Orientierung während des Kongresses.

Großveranstaltungen

Alle Podien, der Konferenzauftakt und -abschluss sowie die Morgenauftakte sind öffentlich zugänglich. Ihr müsst euch dafür nicht beim Kongress anmelden bzw. auf der Website registrieren, außer ihr wollt Fragen stellen und aktiv mitdiskutieren.

Hashtags

Für Beiträge und Posts mit Inhalten über den Kongress auf Euren Social Media Kanälen, könnt Ihr gern folgende Hashtags verwenden:

  • #ZukunftFürAlle bzw. #FutureForAll- für alle Inhalte, die ihr mit dem Kongress in Verbindung bringen möchtet.
  • #Jahr2048 bzw. #Year2048 – könnt ihr gern noch zusätzlich verwenden wenn es sich um Beiträge handelt, die Utopien und Zukunftsvisionen für das Jahr 2048  und darüber hinaus beschreiben.
Heiter bis Wolkig

Befindet sich auf dem Gelände des Bürgerbahnhofs Plagwitz. (Parallel zur Klingenstraße, in Verlängerung der Engertstraße, https://buergerbahnhof-plagwitz.de/cafe, https://buergerbahnhof-plagwitz.de/areal). Hier finden Veranstaltungen im Bereich –> Kunst & Kultur statt.

Helfer*innen

–> Mitmachen

Infopunkt

Der Infopunkt ist die erste Anlaufstelle: Hier findest du Informationen zum Kongressgelände, dem Programm,  den Schichtplänen…
Der analoge Infopunkt befindet sich im Gang der 4. Etage der –> Zukunftszentrale (Industriestraße 85-95, Aufgang C, Etage 4). Diesen Infopunkt erreicht ihr auch telefonisch unter +4915735594972.
Der digitale Infopunkt ist in –> Venueless unter “Infopoint”, aufgelistet am linken Rand, erreichbar. Du musst dafür auf das kleine Kompasssymbol klicken und dann dem Raum “beitreten”.

Instagram

“zukunft_fuer_alle”
–> Social Media

Kollektive Verantwortungsübernahme

Gemeinsam mit allen Beteiligten des Kongresses möchten wir Diskriminierung und Grenzüberschreitungen offen thematisieren und solchem Verhalten entschlossen entgegengetreten. Es gibt ein sensibilisiertes Awareness-Team auf dem Kongress. Um unserem Ziel einer befreit(er)en Gesellschaft näher zu kommen, ist es jedoch notwendig, dass jede*r Einzelne mit Verantwortung übernimmt. Nur in der gemeinsamen Auseinandersetzung mit Machtverhältnissen können wir diesen etwas entgegensetzen, sie verändern und abbauen. Das heisst: Awarness geht uns alle an!

Kongressgelände, digital

Das digitale Kongressgelände setzt sich aus einer Vielzahl von Bausteinen zusammen. Wir möchten damit einerseits die Möglichkeit zur Orientierung auf dem Kongressgelände geben. Andererseits möchten wir für den Kongress so wenig Einschränkungen der Vorstellungskraft vornehmen wie nur möglich. Deshalb haben wir das Gelände bewusst abstrakt gehalten. (Siehe –> Zugänge und –> Geländekarte)

Konzeptwerk Neue Ökonomie

Das Konzeptwerk ist Veranstalter des Kongresses. Wir sind ein politisches Kollektiv, das als professionelle zivilgesellschaftliche Organisation arbeitet. Wir stehen für eine neue Wirtschaft – von allen, für alle, ökologisch und sozial. Mehr Infos hier: https://konzeptwerk-neue-oekonomie.org/ueber-uns/

Kunst & Kultur

–> Art for Utopia

Live-Events (analog)
Neben dem digitalen Programm gibt es auch einige Veranstaltungen, die in Leipzig besucht werden können. Dazu zählen Konzerte, Performances und Exkursionen des Kunst und Kulturprogramms sowie einzelne Workshops: https://zukunftfueralle.jetzt/kongress/analoge-veranstaltungen/
Markt der Möglichkeiten

Der digitale Ort, an dem Teilnehmende die Partner*innen des Kongresses kennenlernen und mit ihnen in Austausch treten können. Er findet am Mittwoch, den 26.8, und am Donnerstag, den 27.8, jeweils von 17.00h bis 18.30h statt. Die Partnerorganisationen des Kongresses betreuen einen Video-Raum, der ähnlich wie ein analoger Stand funktioniert: Die Teilnehmenden kommen vorbei, wenn sie Interesse daran haben, mehr über die Arbeit einer bestimmten Organisation zu erfahren und bekommen dort von einer Ansprechpartner*in Infomaterialien, z.B. in der Form von digitalen Flyern oder Broschüren zur Verfügung gestellt.

Mediathek

In unserer Mediathek findet ihr Vorbereitungsmaterial für manche Workshops. Die Mediathek findet ihr in der Form von Nextcloud auf dem digitalen Kongressgelände.

Medienpartner*innen

Der Kongress wird von Medienpartner*innen mit beworben.
https://zukunftfueralle.jetzt/presse/#mediapartners

Mitmachen

Der Kongress Zukunft für Alle basiert auf Selbstorganisation. Damit dies gut funktioniert, ist die aktive  Beteiligung von allen nötig. Anfallende Aufgaben reichen von Essensausgabe und Klos putzen bis zu Materialtransport und Techniksupport. Für die meisten Aufgaben wird kein Vorwissen benötigt. Wir wünschen uns,  dass wir besonders Sorge-Arbeiten geschlechtergerecht verteilen.

In den unten stehenden Schichtplänen kannst du dich für eine oder mehrere Schichten für deine ausgewählte Aufgabe eintragen. Bitte kommt pünklich zum Schichtbeginn zum jeweiligen Treffpunkt.

Helfer*innen Schichtplan Logistik vor Ort
Helfer*innen Schichtplan Kunst und Kultur Veranstaltungen
Helfer*innen Schichtplan Awareness

Vielen Dank für deine Unterstützung!

Morgenauftakt

Wir starten die Konferenztage Mittwoch bis Samstag gemeinsam mit einem Morgenauftakt um 9.30. Es gibt jeweils einen Input von inspirierenden Sprecher*innen, eine gemeinsame Einstimmung auf den Tag sowie organisatorische Hinweise.

Open Space

Im Open Space ist Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag von 17:00 bis 18.30 Uhr noch Raum für eure Themen & Talks, die wir im Programm nicht berücksichtigen konnten, die sich spontan ergeben haben oder zu denen ihr einfach gerne weiter mit anderen Menschen ins Gespräch kommen möchtet. Eine genaue Anleitung wie ihr ein Open Space Programm anbieten könnt oder daran teilnehmen könnt, findet ihr auf dem digitalen Kongress-Gelände im Raum: Open Space.

Orgakreis

Der Kongress wird vom –> Konzeptwerk Neue Ökonomie gemeinsam mit einem basisdemokratischen Organisationskreis und vielen –> Partner*innen veranstaltet. Basisdemokratische Organisation bedeutet für uns, dass wir alle Beteiligten in alle relevanten Entscheidungen unmittelbar einbeziehen. Die Hauptarbeit erfolgt in verschiedenen Arbeitsgruppen (AGs) und alle 6-8 Wochen kommen wir alle am Wochenende in einem – aus gegebenen Umständen digitalen – Plenum zusammen. Einen Überblick über die AGs findest du hier.

Orte

Der Kongress findet an folgenden Orten statt:

und hier:

  • Ideal (Schulze-Delitzsch-Straße 27): am Mittwoch und Freitag Abend finden hier Filmabende statt
  • Interim (Demmeringstraße 32): hier finden Live-Workshops statt
  • Tipi (Karl-Heine-Strasse 85-93, Einfahrt links neben Haupthalle mit Konsum, dann Eingang in rechter Ecke an Haupthalle, dort 1. Stock): hier finden Live-Workshops des Stranges “Bewegungsfreiheit” statt
  • Schwarze10 (Georg Schwarstr. 10): hier finden Live-Workshops statt
  • Kulturbüro (Mariannenstraße 101): hier finden Live-Workshops statt
Partner*innen

Der Kongress wird getragen von einem breiten Kreis von über 60 Partner-Organisationen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen. Einen Überblick findet ihr hier. Diese haben sich im Vorfeld in die Organisation des Kongresses eingebracht. Ihr könnt diese Partner*innen auf dem –> Markt der Möglichkeiten kennenlernen.

Podien

Jeden Tag finden verschiedene Podien statt. Die Podien der –> Stränge mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten finden rein digital statt. Für die Abendpodien finden sich die Sprecher*innen in der –> Zukunftszentrale zusammen und ihre Diskussion wird gestreamt und per –> Streaming übertragen.

Privilegien

Unsere heutige Welt und alle gesellschaftlichen Bereiche sind maßgeblich von ungleichen Machtverhältnissen geprägt. Diese wirken ständig und überall auf institutioneller (z.B. Gesetze, Arbeitsmarkt), zwischenmenschlicher (z.B. Ausgrenzung, sexuelle Belästigung)und ideologischer Ebene (z.B. Normen, Werte, Kultur). Sie führen zur Bevorteilung (Privilegierung) und Benachteiligungen (Diskriminierung) von Menschen. Es gibt Menschen, die durch ihre besonderen Privilegien (z.B. weiß/männlich/heterosexuell/reich) in einer machtvolleren Position gegenüber weniger privilegierten Menschen stehen. Zwar bedeutet, Privilegien zu haben nicht unbedingt, ein diskriminierendes Verhalten aktiv auszuüben. Sie können jedoch dazu beitragen, andere Menschen zu benachteiligen. Oftmals sind uns unsere Privilegien nicht einmal bewusst, was einen diskriminierungssensiblen Umgang miteinander erschwert. Daher laden wir euch ein, über eure Privilegien zu reflektieren. –> Awareness

Presse

Unsere Pressesprecherinnen sind für Interviewanfragen und weiterführende Informationen jederzeit ansprechbar (mehr Infos). Natürlich vermitteln wir auch gerne Gesprächspartner*innen aus dem Programm. Zudem möchten wir Pressevertreter*innen einladen, sich die Durchführung des Kongresses vor Ort (siehe Z, wie Zukunftszentrale) in Leipzig anzuschauen. Am 25.08 um 10 Uhr findet die Kongress-Pressekonferenz statt. Alle Informationen dazu und die Pressemappe gibt es hier.

Programmformate

Auf dem Kongress gibt es unterschiedliche Programmformate, –> Art for Utopia –> Großveranstaltungen, –> Morgenauftakt, –> Markt der Möglichkeiten, –> Open Space, –>  Podien, –> Workshops

Pronomen

Wenn du den Raum betrittst, bitten wir dich, neben deinem Namen auch dein Pronomen zu schreiben. So wissen alle, wie du angesprochen werden möchtest. Sprich Personen mit dem jeweils von ihnen gewählten Pronomen an.

BEISPIELE

  • Selma, er, sein / Das ist Selma. Er heißt Selma. Selma ist sein Name.
  • Ibrahim, mensch, menschs / Das ist Ibrahim. Mensch heißt Ibrahim. Ibrahim ist menschs Name.
  • Ana, ?, ? / Das ist Ana. Ana heißt Ana. Ana ist Anas Name.
  • Jona, xier, xies, xiem / Das ist Jona. Xier heißt Jona. Jona ist xieses Name. Xies Name ist Jona. Besonders an xiem ist, dass xier gut singen kann.
Redebeiträge

Online-Kommunikation ist eine besondere Herausforderung, weil Mimik und Gestik der anderen Personen gar nicht oder nur eingeschränkt ersichtlich sind.

Wir bitten dich:

  • Achte auf einen Kommunikationsweise, die keinen anderen Menschen herabwürdigt, beleidigt, diskriminiert.
  • Wenn dich Menschen darauf hinweisen, dass dein (Sprach–)Verhalten diskriminierend ist, sieh es als Chance an, Machtverhältnisse zu verstehen und dich von diesen zu emanzipieren.
  • Beobachte, welche Redeanteile du in Diskussionen hast. Achte durch kürzere und pointierte Redebeiträge darauf, sodass sich alle eingebunden fühlen können. Denke daran, dass alles, was du mitteilst, die Konzentration und Aufmerksamkeit aller bemüht.
  • Geh in deinen Redebeiträgen behutsam mit vermeintlichen Selbstverständlichkeiten wie Namen, Begriffen und Abkürzungen um.
Safer Spaces

Wir möchten, dass der Kongress ein diskriminierungssensibler Raum ist und sich alle Teilnehmer*innen wohl und sicher fühlen. Uns ist bewusst, dass sich ein digitaler Raum noch schwerer sicher gestalten lässt und Grenzüberschreitungen schneller und anonymer stattfinden können. Es kann somit keinen “safe space” (sicheren Raum) geben. Das bedeutet, es ist umso wichtiger, dass wir alle zusammen versuchen einen “safer space” (diskriminierungssensiblen, sichereren Raum) zu gestalten.

Wir als Awareness-Team sind darum bemüht, diesen Raum auf dem Kongress mit zu schaffen. Wir möchten euch aber darauf hinweisen, dass wir keine weiterführende professionelle Hilfe, z.B. eine psychologische Betreuung anbieten können. –> Empowerment-Räume BIPOC und FLINT*

Screenshots

–> Film & Foto

Selbstfürsorge

Auf dem Kongress ist es wichtig, eigene Kräfte und Grenzen im Blick zu haben. Außerdem ist es wichtig, sich ausreichend Räume zum Reflektieren zu schaffen. Online macht schneller müde als physische Treffen und die Konzentration lässt schneller nach. Daher hier ein paar Tipps für eine gute Selbstfürsorge:

  • Es  kann passieren, dass eine andere Person deine persönlichen Grenzen überschreitet. Wir ermutigen dich, diese Grenzen deutlich zu machen. Wenn du dir nicht sicher bist, bieten wir dir als Awareness-Team unsere Unterstützung an.
  • Es ist sinnvoll eine ruhige Umgebung zu schaffen, in der jede*r für die Dauer der Teilnahme gut anwesend sein kann.
  • Es ist wichtig, ausreichend Pausen zwischen den Workshops und Podien einzuplanen. Während der Veranstaltungen sprecht euch in der Gruppe ab, wie ihr eure Pausen gestalten wollt.
  • Zwischendurch bietet es sich an, sich zu bewegen, frische Luft zu schnappen und den Geist zu entspannen. Auch ausreichende Nahrung und Flüssigkeit sind wichtig.
Social Media

Ihr findet uns auf folgenden Social Media Kanälen:

–> siehe Hashtags
–> siehe Foto & Film

Spenden

–> siehe Teilnahmegebühr

Stränge

Die Konferenz ist entlang von 15 Themenstränge gegliedert. Zu folgenden Themensträngen gibt es Beiträge in unserem Programm: Bewegungsfreiheit, Bildung, die ganze Arbeit, Beziehungen, Digitalität, Energie und Klima, Finanzsystem, Gesellschaftsorganisation, Globale Gerechtigkeit, Kunst und Kultur, Landwirtschaft und Ernährung, Mobilität, Solidarisch Wirtschaften, Soziale Garantien, und Wohnen. Und detaillierte Infos zu den Themensträngen findet ihr hier.

Streaming

Live-Veranstaltungen (–> Zukunftszentrale) wie der Kongressauftakt, Morgenauftakte und Abendpodien werden für euch abgefilmt und über unsere Onlineplattform (–> Venueless) gestreamt. Zusätzlich wird es einen ohne Kongressanmeldung zugänglichen Stream über verschiedene Youtube-Kanäle geben. Auch die digitalen Podiumsdiskussionen (–> Programmformate) aus den thematischen Strängen (–> Stränge) werden über diese beiden Plattformen gestreamt.

Tagesablauf

Der Kongress startet Dienstag Nachmittag mit Konferenzauftakt und Eröffnungspodium. Mittwoch bis Samstag laufen immer gleich ab: 9.30 -10.30 Morgenauftakt, Pause, 11.00 – 12.30 Veranstaltungen, 12.30 – 14.30 Mittagspause, 14.00 – 14.30 Bezugsgruppen, 15.00 – 16.30 Veranstaltungen, Pause, 17.00 – 18.30 Veranstaltungen, Markt der Möglichkeiten und Raum zur Vernetzung, 18.30 – 20.00 Abendessenspause, 20.00 – 22.00 Abendpodien / Art for Utopia (teils bis 24.00). Am Sonntag ist vom 9.30 – 12.30 der Konferenzabschluss.
Eine Übersicht dazu hier.

Tech-Hosts

Workshops im digitalen Raum stellen alle Beteiligten vor spezielle Herausforderungen. Wir möchten sicherstellen, dass die Anleitenden sich auf ihre Workshops und die Teilnehmenden konzentrieren können, und Teilnehmende gut an Workshops teilnehmen können. Dazu sollen Tech-Hosts beitragen. Zum Einen geht es darum, für technische Fragen von Teilnehmer*innen in einem Workshop oder Podium zur Verfügung zu stehen und sie dabei zu unterstützen diese zu lösen. Zum Anderen aber auch den Anleiter*innen mit ganz praktischen Dingen beiseite zu stehen. Dazu gehört: Workshopraum öffnen, Breakouträume verwalten (öffnen, Leute zuordnen, im Zweifel schließen), die Verbindung zur Awareness AG zu sein.

Technik

Für die Teilnahme am Kongress benötigst du ein digitales Endgerät. Idealerweise ein Rechner mit Kamera – an kleinen Bildschirmen kann die Bedienung der Onlineplattform und der Chats unübersichtlich sein. Bitte prüfe vor Beginn der Veranstaltung deine Technik: Funktionieren Mikro, Lautsprecher und Kamera? Schalte während der Veranstaltung dein Mikro stumm, wenn du gerade nicht sprichst. Schalte deine Kamera nur auf niedriger Qualität frei, damit wenig Bandbreite genutzt wird und die Endgeräte der anderen Kongressteilnehmer*innen nicht überansprucht werden. Als Abweichmöglichkeit steht, sich per Telefon in den jeweiligen Raum einzuwählen (–> Telefoneinwahl).

Teilnahmegebühr

Der Kongress wird von einer Reihe von politischen Stiftungen sowie kirchlichen und weiteren Organisationen finanziell unterstützt. Darüber hinaus sind Teilnahmebeiträge allerdings unerlässlich. Gleichzeitig wollen wir niemanden aus finanziellen Gründen ausschließen. Wir hoffen daher, dass auch auf freiwilliger Basis genug Teilnahmebeiträge und Spenden zusammenkommen. Die Hauptkosten des Kongresses sind Personalkosten und Honorare.

Telefoneinwahl

Falls eure Internetverbindung nicht ausreichen sollte, um bei Veranstaltungen teilzunehmen, könnt ihr euch auch per Telefon in unsere Workshops einwählen, wobei kein Video für dich/von dir möglich ist. Die Einwahldaten werden euch mit euren Zugangslinks zugesendet.

Unterstützer*innen

Der Kongress wird getragen von einem breiten Kreis von über 60 Partner-Organisationen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen. Einen Überblick findet ihr hier. Unterstützer*innen haben den Kongress mitbeworben.

Übernachtung

Es gibt eine Schlafplatzbörse, die Schlafplatz-Gesuche und -Angebote vermittelt. Bei Bedarf wende dich dafür gern an: zfa-logistik@riseup.net

Übersetzung

–> Dolmetschen

Utopiemaschiene

Die Utopiemaschine ist eine begehbare Installation auf dem Gelände des heiter bis wolkig, die von Passant*innen künstlerisch-kreativ genutzt werden kann, um mit allen Sinnen Utopien zu entwerfen. Sie bietet Möglichkeiten, Bilder der eigenen Traumstadt mit Ton oder Stiften zu entwerfen, mit anderen über Utopien zu kommunizieren, Weltbürger*innenpässe für alle zu drucken, sich Münzen spenden zu lassen, Songs und Geschichten aufzunehmen … kurz: zu spielen und kreative Zukunftsbilder zu spinnen. Betreut wird die Maschine durch das Bildungskollektiv Bonn.

Utopien verbinden

Utopien verbinden ist ein Format zur strangübergreifenden Vernetzung und Planung  vielfältiger Visionen. Mittwoch bis Freitagnachmittag von 17 bis 18:30 verknüpfen wir hier Inhalte über den Workshop-Tellerrand hinaus. 

Venueless

Venueless ist eine Onlineplattform und das digitale Rückgrat für unseren Kongress. Es integriert unsere Streams (–> Streaming), die –> Big Blue Button Räume und die Chatkanäle (–> Chatiquette). 

Vernetzung

Ein wichtiges Anliegen des Kongresses ist es, dass sich Menschen aus unterschiedlichen Initiativen und sozialen Bewegungen vernetzen, gemeinsame Themen- und Aktionsfelder identifizieren und somit möglichst themenübergreifende Kooperationen entstehen. Denn wir glauben, dass die sozial-ökologische Transformation mehr ist als die einzelnen sozialen Bewegungen nebeneinander. Einige Vernetzungsformate sind bereits im Programm enthalten. Wenn ihr euch gern mit anderen Akteur*innen austauschen wollt, um sich kennen zu lernen oder Pläne zu schmieden, nutzt den täglichen –>Open Space und meldet während des Kongresses eure Veranstaltung an. –> Utopien verbinden –> Bezugsgruppen

Workshops

Der Hauptteil der Veranstaltungen sind Workshops. Die meisten sind digitale, einige finden auch –> live in Leipzig statt. Für die Workshops benötigst du eine –> Anmeldung. Wir haben vorher Skill-Sharings durchgeführt, damit die Workshops trotz des digitalen Formats möglichst interaktiv sind.

Zugänge

Der persönliche Zugang zum Kongressgelände wird den Teilnehmer*innen für die jeweilige Workshops per Mail gut im Voraus erteilt.

Zukunftszentrale

In der Zukunftszentrale finden die großen Veranstaltungen live statt, werden gefilmt und gestreamt. Sie ist in der Konsumzentrale, Industriestraße 85-95. Dort gibt es auch einen analogen Infopunkt für Fragen, allerdings keine öffentlichen Veranstaltungen.

2048

Warum 2048? In Zukunft für Alle geht es um folgende Kernfragen: Wie wollen wir leben? Und wie kommen wir dahin? Um große gesellschaftliche Veränderungen denkbar und machbar werden zu lassen, müssen wir dabei weit in die Zukunft denken – mindestens eine Generation. Ungefähr 30 Jahre erschien uns allen eine gute Zeitspanne – und wir haben 2018 mit den Planungen für das Projekt begonnen. Außerdem reiht sich 2048 in die revolutionären Jahre 1848, 1918 und 1968 ein.

Zukunft Für Alle ermöglichen

Eine Zukunft Für Alle kann nur entstehen, wenn wir sie gemeinsam tragen. Das gilt auch für die Organisation und die Finanzierung des Kongresses. Wie ihr uns finanziell unterstützen könnt, erfahrt ihr hier. Wie ihr anderweitig beim Kongress helfen könnt, steht hier.

Kontaktadressen

Pressespiegel

Eine Auswahl an Presseartikeln sowie alle unsere Pressemitteilungen findet ihr hier.

Menü